tom's networking guide
 
Anzeige

Test Cisco-WAP4410N-Wireless-N-Zugangspunkt

Bürofunker

TCP-Durchsatz mit mehreren Verbindungen

Die Übertragungsleistung steigt nur tendenziell mit der Anzahl von gleichzeitigen Verbindungen. Zum Messpunkt "Garten" konnte der WAP4410N weder im 20- noch im 40-MHz-Modus zuverlässig eine Verbindung aufbauen. (©Smartmedia PresSservice)

Bei einer stabilen TCP/IP-Verbindung hängt die Sendegeschwindigkeit für die Daten von allen Eigenschaften der WLAN-Verbindung ab: Verändert sich beispielsweise die Latenzzeit, drosseln die TCP-Steuermechanismen die Geschwindigkeit, mit der die Datenpakete abgesetzt werden.

Beim Linksys WAP4410N ist in der Grundtendenz eine Verbesserung der Gesamtleistung mit Zunahme der Anzahl der TCP-Einzelverbindungen zu beobachten. Dies ist ein Anzeichen für Latenzzeitschwankungen (Jitter) in der Verbindung.

Die Leistung im Misch-Modus ist meist von der in nur einer Richtung sehr unterschiedlich. Zum Messpunkt "Garten" konnte der WAP4410N weder im 20- noch im 40-MHz-Modus zuverlässig eine Verbindung aufbauen. (©Smartmedia PresSservice)

Die Übertragung über eine TCP-Verbindung wurde in Richtung "Downstream" (von Access-Point zum WLAN-Client), "Upstream" (von WLAN-Client zum Access-Point) sowie gleichzeitig in beide Richtungen getestet. Die Unterschiede zwischen den Richtungen sind aber teilweise sehr hoch ? hier scheint das Signal einen anderen Ausbreitungsmodus gefunden zu haben.

Das Paar WAP4410N-WUSB600N harmoniert im Upstream nicht besonders: Im Nahbereich ist der Durchsatz unterdurchschnittlich, im Fernbereich, im Gegensatz dazu, überdurchschnittlich. Verbesserungen wären hier möglicherweise über die Antennenkonfiguration zu erreichen.

Im Upstream vom Wireless USB Adapter zum Access Point schwankt der Datendursatz zwischen den Messungen erheblich. Zum Messpunkt "Garten" konnte der WAP4410N weder im 20- noch im 40-MHz-Modus zuverlässig eine Verbindung aufbauen. (©Smartmedia PresSservice)

Die Upload-Verbindung wechselt öfter die Übertragungsmodi während der Messung. Es ergeben sich dadurch bei ähnlichen Messbedingungen teilweise erheblich abweichende Ergebnisse. Diese Änderung der Übertragungsparameter ist bei "Downstream" kaum zu beobachten.

Leserkommentar

Hans-Peter Lüthi Gurit, Tue, 8. Jan. 2013 - 23:26:
Der Bridge Mode ist unbrauchbar! Die Verbindung geht spätestens nach 10h verloren und es müssen beide Geräte neu gestartet werden. Dies ist auch in den Firmware Release Notes so gelistet. Auf dem Datenblatt wird "Bridge" aber trotzdem gelistet.
Als reiner Access Point ist er aber auch im Dauerbetrieb ganz Passabel.
bla-cisco , Fri, 28. Sep. 2012 - 09:29:
Das Gerät ist eine einzige Katastrophe, mindestens 3 Mal am Tag muss das Ding neu gestartet werden. Sinnlos!

Nicht zu empfehlen!!!!!!!!!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*





*
*
Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerktests für Triple-Play
Linkraten lügen, gleich, ob es um WLAN oder Powerline geht. Erst seriöse Netzwerktests in realer Umgebung können mit Tools wie IxChariot ermitteln, welche Nettodatenrate, Streaming-Performance und Telefonie-Qualität in Wirklichkeit zu erwarten sind. [mehr]
Test Zyxel PLA-491
Die Datenübertragung über Stromleitung ist bequem, aber keineswegs immer sicher. Filter sollen helfen. Zyxel hat Homeplug AV mit Filter und Ethernet-Switch kombiniert. [mehr]
Workshop Medienspeicherung und Verteilung
Eigene Videos, Digitalfotos und MP3-Song immer und überall hören und sehen, ohne langes Suchen durch zentrale Medienspeicherung und Medienabruf vom PC, TV-Gerät und Handy aus. [mehr]
Test CA ARCserv Backup r12
Die jüngste Version der Backup-Software für Unternehmen weist im Management- und Sicherheitsbereich viele neue Funktionen auf. Was das Produkt in der Praxis leistet, hat sich IAIT angesehen. [mehr]
Test Zyxel PLA-400
Die Homeplug-AV-Modems im PLA-400 Kit von Zyxel eignen sich als drahtloser Ersatz für Fast-Ethernet-Kabel, etwa um in einer Wohnung Zimmer zu versorgen, die WLAN nicht erreicht. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige