tom's networking guide
 
Anzeige

Workshop - LAN-Verkabelung

Workshop ? LAN-Verkabelung

Richtig verkabeln> So machen Sie Ihr Heim netzwerktauglich

Verlegearten für Kabel

Aus ästhetischen Gründen wollen wir in diesem Artikel auf die Verlegeart Aufputz (mit Kabelkanal) verzichten. Diese optisch nicht gerade ansprechende Methode ist nur für eine nachträgliche Ausrüstung zu empfehlen. Für Neubauten oder Komplettsanierungen kommen die Verlegung im Trockenbau oder die klassische Unterputzmethode in Frage. Alle nachfolgenden Schritte lassen sich nur während der Bauphase durchführen!

Trockenbau

Am billigsten ist nach wie vor die Verlegung im (noch offenen) Trockenbau. Bei abgehängten Decken lassen sich die Kabel im Hohlraum zwischen der tragenden und der später angebrachten abgehängten Decke verlegen. Für Beton gibt es spezielle Clips, für Holzbalken klassische Kabelhalter. Bei Trockenbau-Wänden führt man die Kabel im Hohlraum (C-Profile) zu ihrem Bestimmungsziel.

Unterputz

Bevor der Maurermeister kommt, verlegt man die Kabel am besten in flexiblen Rohren, die im Ziegelwerk angebracht werden. Ebenso müssen die Dosen schon gefräst und eingegipst werden. Danach erhalten die Wände ihren Putz.

Praxistipps

In vielen Wohnungen ist eine Mischform zwischen Unterputz- und Trockenbauverlegung möglich. Hier gilt die Regel: Lieber ein paar Meter mehr Kabel einziehen und Hohlräume in Trockenbau-Wänden / Decken / Dachgiebel nutzen anstatt über Ziegelwerk zu gehen, nur um den kürzesten Weg zu erhalten. Fräsen und Verputzen von Ziegelwänden ist einfach eine kostspielige Angelegenheit. Nachfolgend konzentrieren wir uns auf ein paar Beispiele für Trockenbau-Konstruktionen.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Vergleichstest Netzwerk-Player
Netzwerk-Player senden Musik, Videos und Fotos vom PC auf Stereoanlage und Fernsehgerät. Die Navigation durch Titel und Alben steuert eine Fernbedienung, der Lüfterlärm bleibt außen vor. [mehr]
Siemens M34 DECT
Der USB-DECT-Adapter M34 verbindet Gigaset-Basisstationen von Siemens drahtlos mit dem PC, der mit Hilfe der VoIP-Technologie von Skype Internet-Telefonverbindungen über xDSL oder Kabel herstellt. Wie gut funktioniert das? [mehr]
Philips SL300i
Der SL300i von Philips bringt Multimediadaten aller Art einfach und drahtlos vom PC ins Wohnzimmer. Wir haben uns angeschaut, ob das auch so einfach klappt. [mehr]
D-Link DSM-320
D-Links erster Voll-Netzwerk-Player erschließt die Medienarchive des PC zur Ausgabe auf TV- und HiFi-Gerät. Seine Server-Software aber bestimmt, wie gut Bild, Ton und vor allem Video per WLAN-G herüber kommen. [mehr]
iTheater DMS 110
Der iTheater DMS 110 von Webpro soll jede Art von Multimediadaten einfach und drahtlos vom PC in das heimische Wohnzimmer bringen. Wir haben uns angeschaut, ob das auch so einfach klappt. [mehr]
Linksys WMA11B
Der Netzwerk-Player WMA11B von Linksys schickt nicht nur Musik, sondern auch Digitalkamerabilder drahtlos zum Fernseher. Wunderliches fördert unser gründlicher Test dieses Exoten zutage. [mehr]
Slim Devices Squeezebox
Die Squeezebox verspricht alles: Jedes erdenkliche Musikformat, alle Anschlussarten und einfachste Bedienung. Wir haben das Gerät in der Praxis getestet. [mehr]
Roku M1000
Rokus Audio-Netzwerk-Player glänzt mit ansprechendem Design, einer Vielzahl von Audio-Anschlüssen und -Formaten. Wir testen, ob der M1000 auch in der Praxis eine "bella figura" abgibt. [mehr]
Terratec Noxon Audio
Der Nur-Audio-Netzwerk-Player hängt drahtlos via WLAN-G im Heimnetz. Der erstaunlich niedrige Preis animiert einfach so zum Mitnehmen. Wir testen ob er hält, was Terratec verspricht. [mehr]
Anzeige