tom's networking guide
 
Anzeige

Fernsteuerung für Windows PCs durchs Netzwerk

Remotedesktop mit Windows XP

Der lange Finger durchs Netzwerk

Einrichten des Remotedesktop

Um eine Remote-Verbindung herzustellen, muss als erstes der Zugriff auf das Host-System erlaubt werden. Dazu wird über Start/Systemsteuerung/System das Fenster Systemeigenschaften geöffnet und dort das Register Remote ausgewählt. Dieses Fenster lässt sich gleichfalls über die Kommandozeile mit dem Befehl sysdm.cpl öffnen.

Im Register Remote wird die Option Benutzern erlauben, eine Remotedesktopverbindung herzustellen markiert. Danach wird auf die Schaltfläche Remotebenutzer auswählen geklickt und festgelegt, welche Konten (Benutzer) zu diesem Rechner eine Remotedesktopverbindung herstellen dürfen. Für die Eingabe von Domänenkonten ist hier die Syntax "Domänenname\Benutzername" zu verwenden. Die an dieser Stelle ausgewählten Benutzer werden der Gruppe "Remotedesktopbenutzer" hinzugefügt. Alternativ können die Benutzerkonten auch individuell im Snap-in Lokale Benutzer und Gruppen der MMC (Microsoft Management Console) dieser Gruppe hinzugefügt werden.

Für Mitglieder der Gruppe der lokalen Administratoren ist diese Gruppenzuweisung nicht notwendig. Jedes Mitglied der Administratoren-Gruppe besitzt standardmäßig Remotedesktop-Zugriff auf den Rechner, nachdem die Option Benutzern erlauben, eine Remotedesktopverbindung herzustellen markiert wurde.

In den Systemeigenschaften auf dem Host erfolgt die Aktivierung des Remotedesktop für die Clients und Benutzer.

Clients auf anderen Windows-Systemen

Für andere Windows-Plattformen lässt sich das Client-Programm von der XP-Professional-CD-ROM aus installieren ? sofern sie zu den unterstützten Windows-Betriebssystemen gehören. Die ausführbare Datei MSRDPCLI.EXE des Programms befindet sich unter dem Verzeichnis\Support\Tools auf der CD-ROM. Die schnellere Version führt über den automatischen Start der Installations-CD. Dazu wird im Willkommensfenster die Option Zusätzliche Aufgaben durchführen ausgewählt anschließend auf Remotedesktopverbindung einrichten geklickt. Im Assistentenfenster Programmwartung wird die Option Ändern ausgewählt und anschließend nur noch den Anweisungen gefolgt.

Auf älteren Windows-Rechner ohne Remotedesktop-Client, kann die Client-Software von der Windows-XP-Professional-CD-Rom aus installiert werden.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerk-Überwachung per Port Reporter
Immer mehr Anwendungen sind netzwerkfähig und bauen oft selbständig und unbemerkt Verbindungen ins Internet auf. Microsoft stellt mit dem "Port Reporter" ein kostenloses Tool zur Analyse der Netzwerkaktivitäten von Windows-Rechnern bereit. [mehr]
iSCSI im Praxistest
Dank iSCSI lässt sich zusätzlicher Speicherplatz über eine vorhandene Netzwerkinfrastruktur in bestehende Systeme integrieren, als ob dieser lokal zur Verfügung stünde. Wir haben Hard- und Softwarelösungen auf Performance und Praxistauglichkeit geprüft. [mehr]
Innominate mGuard und Watchguard Firebox X Edge
Im zweiten Teil vergleichen wir Security-Appliances für Arbeitsgruppen und kleinere Unternehmen. Im Testlabor konnten sie zeigen, wie gut Internet-Zugänge schützen VPN-Verbindungen aufbauen können. [mehr]
Innominate mGuard
Knallrot, mausgroß wie eine Computermaus und keine Form zu pressen ? das kann kein richtiges Sicherheits-Appliance sein! Wir haben uns das Gerät angeschaut und bemerkenswertes festgestellt. [mehr]
Anti-Spyware
Neben Viren und Spam quälen Ad- und Spy-Ware die Internet-Benutzer. Diese Werbe- und Ausspähprogramme befallen PCs oft im Huckepack mit beliebter Shareware. Wir haben die Wirksamkeit von vier Anti-Spyware-Tools untersucht. [mehr]
Personal Firewalls unter Windows XP
Schutz vor Viren und Würmern ist heutzutage wichtiger denn je. Das Service Pack 2 für Windows XP verbessert dafür die Systemsicherheit. Doch kann sich die neue Microsoft-Firewall gegen Produkte von der Konkurrenz durchsetzen? [mehr]
Client-basierte Spam-Filter
Unerwünschte Emails mit dubiosen Versprechungen stören im Arbeitsalltag. Besonders für kleinere Büros eignen sich dafür Client-basierte Spam-Filter. Wir haben vier dieser Lösungen unter die Lupe genommen. [mehr]
Anzeige