tom's networking guide
 
Anzeige

Fernsteuerung für Windows PCs durchs Netzwerk

Remotedesktop mit Windows XP

Der lange Finger durchs Netzwerk

Optionen einstellen

Nach der Installation kann der Clients für die jeweiligen Erfordernisse angepasst werden. Dies geschieht durch Auswahl der Optionen für die Leistung, Sicherheit und Ressourcen-Umleitung (die Sicherheitseinstellungen für die Remotedesktopverbindungen werden weiter hinten im Artikel erklärt). Für den Zugriff auf die Remotedesktop-Optionen wird auf die Schaltfläche Optionen>> im Fenster Remotedesktopverbindung geklickt. In diesem Fenster gibt es fünf Register für die Einstellungen:

  • Allgemein,
  • Anzeige,
  • Lokale Ressourcen,
  • Programme und
  • Erweitert
  • Die geöffneten Optionen der Remotedesktopverbindung bieten fünf Einstellregister.

    Register Allgemein

    Dieses Register bietet Einstellungen für die komfortablere Anmeldung beim Remote-Host. Hier können alle notwendigen Informationen und Angaben für die Remoteverbindung (Computer/IP-Adresse, Benutzername, Kennwort und Domäne) eingeben und gespeichert werden, um später, beziehungsweise wenn mehrere Hosts für Remote-Verbindungen zur Verfügung stehen, nicht immer die Daten manuell von neuem eingeben zu müssen. Alle Daten werden mit Speichern unter ... und dem angegebenen Dateinamen unter Eigene Dateien als rdp-Datei abgelegt, auf Wunsch in einem speziellen Ordner.

    Über Markieren von Kennwort speichern wäre es möglich, das Passwort in diesem Profil mit abzulegen, um einen noch schnelleren Verbindungsaufbau zu erreichen.

    Doch könnte dies ein Sicherheitsrisiko darstellen!

    Dieses Profil lässt sich jederzeit über die Schaltfläche "Öffnen" durch Angabe von Verzeichnis und Dateinamen wieder aufrufen.

    Soll die Anmeldung auf einen Windows-Rechner erfolgen, der in eine Domäne eingebunden ist, so muss in diesem Register auch der entsprechende Domänenname angegeben werden.

    Alle Anmeldungsdaten für die Remotedesktopverbindung werden m Ordner "Eigene Dateien" als .rdp-Datei abgelegt.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Netzwerk-Überwachung per Port Reporter
Immer mehr Anwendungen sind netzwerkfähig und bauen oft selbständig und unbemerkt Verbindungen ins Internet auf. Microsoft stellt mit dem "Port Reporter" ein kostenloses Tool zur Analyse der Netzwerkaktivitäten von Windows-Rechnern bereit. [mehr]
iSCSI im Praxistest
Dank iSCSI lässt sich zusätzlicher Speicherplatz über eine vorhandene Netzwerkinfrastruktur in bestehende Systeme integrieren, als ob dieser lokal zur Verfügung stünde. Wir haben Hard- und Softwarelösungen auf Performance und Praxistauglichkeit geprüft. [mehr]
Innominate mGuard und Watchguard Firebox X Edge
Im zweiten Teil vergleichen wir Security-Appliances für Arbeitsgruppen und kleinere Unternehmen. Im Testlabor konnten sie zeigen, wie gut Internet-Zugänge schützen VPN-Verbindungen aufbauen können. [mehr]
Innominate mGuard
Knallrot, mausgroß wie eine Computermaus und keine Form zu pressen ? das kann kein richtiges Sicherheits-Appliance sein! Wir haben uns das Gerät angeschaut und bemerkenswertes festgestellt. [mehr]
Anti-Spyware
Neben Viren und Spam quälen Ad- und Spy-Ware die Internet-Benutzer. Diese Werbe- und Ausspähprogramme befallen PCs oft im Huckepack mit beliebter Shareware. Wir haben die Wirksamkeit von vier Anti-Spyware-Tools untersucht. [mehr]
Personal Firewalls unter Windows XP
Schutz vor Viren und Würmern ist heutzutage wichtiger denn je. Das Service Pack 2 für Windows XP verbessert dafür die Systemsicherheit. Doch kann sich die neue Microsoft-Firewall gegen Produkte von der Konkurrenz durchsetzen? [mehr]
Client-basierte Spam-Filter
Unerwünschte Emails mit dubiosen Versprechungen stören im Arbeitsalltag. Besonders für kleinere Büros eignen sich dafür Client-basierte Spam-Filter. Wir haben vier dieser Lösungen unter die Lupe genommen. [mehr]
Anzeige