tom's networking guide
 
Anzeige

modVES: Alternative AV-Heimvernetzung

modVES Home-Entertainment per Antennenleitung

Der dritte Weg

Ähnlich verhält es sich mit der IR-Rückkanalsteuerung per IR-Funkbrücke. Durch die Übertragung der IR-Signale per Funk entsteht der Eindruck, die Eingaben direkt am Ort des Rechners vorzunehmen. Im Referenzsystem kommt hierfür das "Wohnzimmer-Keyboard" ? eine IR-Tastatur-/Mauslösung - von Centarea zum Einsatz. Den Part der IR-Funkbrücke übernimmt das PowerMid XL Set aus dem Hause Marmitek.

Passt auf eine DIN-A4-Seite ? das federleichte "Wohnzimmer-Keyboard"- von Centarea. Der mitgelieferte USB-Infrarot-Empfänger für den PC arbeitet im wahrsten Sinne des Wortes "rundum mit" (360 Grad).

Die Vorteile liegen auf der Hand. Zunächst kann auf alle beliebigen Anwendungen des Rechners zugegriffen werden. Zudem lassen sich fehlende Video- und Audio-Codecs bei Bedarf nachinstallieren, um bisher noch nicht unterstützte Inhalte wiederzugeben. Eine rechenintensive Umwandlung in ein alternatives Audio-/Videoformat ist nicht mehr nötig. Darüber hinaus schafft die modVES-Lösung eine ideale Voraussetzung, um mit der Multimedia-Oberfläche vom Fernseher aus zu arbeiten, sprich Sendungen zu programmieren, eine vorhandene Werbeerkennungsfunktion zu nutzen oder Nachrichten- und Wetterinformationen aus dem Internet abzurufen. Im Fall von Internetzugriffen muss lediglich der modVES-Rechner mit dem Internet verbunden sein. In der Nähe des Fernsehers ist ein solcher Anschluss nicht notwendig. Letztendlich spielt es also keine Rolle, ob der modVES-Rechner im Wohnzimmer, Keller oder auf dem eigenen Dachboden steht.

Der Fernseher empfängt einen eigenen TV-Kanal die Multimediaoberfläche (TVcentral ClubEdition), gesteuert über eine IR-Tastatur.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Vergleichstest Netzwerk-Player
Netzwerk-Player senden Musik, Videos und Fotos vom PC auf Stereoanlage und Fernsehgerät. Die Navigation durch Titel und Alben steuert eine Fernbedienung, der Lüfterlärm bleibt außen vor. [mehr]
Siemens M34 DECT
Der USB-DECT-Adapter M34 verbindet Gigaset-Basisstationen von Siemens drahtlos mit dem PC, der mit Hilfe der VoIP-Technologie von Skype Internet-Telefonverbindungen über xDSL oder Kabel herstellt. Wie gut funktioniert das? [mehr]
Philips SL300i
Der SL300i von Philips bringt Multimediadaten aller Art einfach und drahtlos vom PC ins Wohnzimmer. Wir haben uns angeschaut, ob das auch so einfach klappt. [mehr]
D-Link DSM-320
D-Links erster Voll-Netzwerk-Player erschließt die Medienarchive des PC zur Ausgabe auf TV- und HiFi-Gerät. Seine Server-Software aber bestimmt, wie gut Bild, Ton und vor allem Video per WLAN-G herüber kommen. [mehr]
iTheater DMS 110
Der iTheater DMS 110 von Webpro soll jede Art von Multimediadaten einfach und drahtlos vom PC in das heimische Wohnzimmer bringen. Wir haben uns angeschaut, ob das auch so einfach klappt. [mehr]
Linksys WMA11B
Der Netzwerk-Player WMA11B von Linksys schickt nicht nur Musik, sondern auch Digitalkamerabilder drahtlos zum Fernseher. Wunderliches fördert unser gründlicher Test dieses Exoten zutage. [mehr]
Slim Devices Squeezebox
Die Squeezebox verspricht alles: Jedes erdenkliche Musikformat, alle Anschlussarten und einfachste Bedienung. Wir haben das Gerät in der Praxis getestet. [mehr]
Roku M1000
Rokus Audio-Netzwerk-Player glänzt mit ansprechendem Design, einer Vielzahl von Audio-Anschlüssen und -Formaten. Wir testen, ob der M1000 auch in der Praxis eine "bella figura" abgibt. [mehr]
Terratec Noxon Audio
Der Nur-Audio-Netzwerk-Player hängt drahtlos via WLAN-G im Heimnetz. Der erstaunlich niedrige Preis animiert einfach so zum Mitnehmen. Wir testen ob er hält, was Terratec verspricht. [mehr]
Anzeige