tom's networking guide
 
Anzeige

Workshop Heimvernetzung

Workshop Heimvernetzung

Dann klappt?s auch mit dem Netzwerk

Szenario DSL im Reihenhaus

Die Telekomleitung endet in einem schmucklosen grauen Kasten im Keller. Von hier aus werden drei bis fünf Telefondosen erschlossen. Hier ist auch der Platz für die kleine Kombi-TK-Anlage, z.B. eine Fritz Box. Diese enthält, wie viele andere Konkurrenzprodukte auch, das DSL Modem, den DSL-Router, einen Vier-Port-LAN-Switch, ein bis vier analoge Telefonanschlüsse und einen WLAN-Adapter. Diesen können Sie getrost abschalten. Im Keller macht er wenig Sinn und im Rest des Hauses ist bei ordentlicher Bausubstanz und Fußbodenheizung WLAN-Empfang sowieso nur unzureichend möglich. Die analogen Telefone lassen sich leicht anklemmen, aber wie kommt das LAN von hier beispielsweise ins Home-Office?

200-Mbit/s-PowerLine-Switch ALL168208 mit Multicast Priorisierung von Multimediadateien. (Bild: Allnet)

PowerLine ist die schnellste und sauberste Lösung. Verbinden Sie einen beliebigen LAN-Port des Switches mit einem PowerLine-Adapter und begeben Sie sich dann ins HomeOffice. Hier stöpseln Sie nun einen zweiten PowerLine-Adapter in eine Wandsteckdose und verbinden ihn flugs per LAN-Kabel mit einem PC. Der PC sollte die Fritz Box nun automatisch finden. Übrigens reicht hier ein 85 Mbit/s Modell, denn das Internet ist auch auf absehbare Zeit deutlich langsamer. Sollen mehr als der eine PC angeschlossen werden, empfiehlt es sich, anstelle des PowerLine Ethernet-Adapters einen PowerLine-Switch zu verwenden. So können Sie neben dem besagten PC auch noch ein WLAN Access-Point und ein VoIP-Telefon anschließen. Befindet er sich in zentraler Lage im Haus, also beispielsweise in der ersten Etage, lassen sich neben dieser sogar die Stockwerke darunter und darüber mit mehr oder minder großen Geschwindigkeitseinbußen erreichen.

Regel 9: Die Preisunterschiede zwischen 85 und 200 Mbit/s Adaptern sind relativ klein. Die 200 Mbit/s Typen sind nicht nur schneller, sie sind auch für Multimedia geeignet. Darum vorzugsweise 200 Mbit/s-Geräte verwenden.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Workshop ? LAN-Verkabelung
Wer heute eine Wohnung oder ein Haus bezieht, kann sich auf Eines verlassen: Telefon, Antenne und Stromkabel sind zwar drin, jedoch keine Netzwerkverkabelung - obwohl sie fast jeder braucht. Für Hobbyhandwerker zeigen wir, wie man seine Wohnung richtig fü [mehr]
Test Netgear WNR854T mit WN121T
Netgear verspricht mit dem WLAN-Router WNR854T drahtlose Netzwerk-Abdeckung für ein ganzes Einfamilienhaus. Ob dieser 11n-WLAN-Router dieses Versprechen einhält, zeigen die umfangreichen Messungen am IRT. [mehr]
High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
Anzeige