tom's networking guide
 
Anzeige

Workshop Heimvernetzung

Workshop Heimvernetzung

Dann klappt?s auch mit dem Netzwerk

Power-over-Ethernet-Switch

Switches und Hubs schließen mehrere LAN-Geräte an eine Ethernet-Zuleitung an. Dabei bringen Switches die deutlich bessere Performance, sind aber ? bedingt durch höheren Hardwareaufwand ? etwas teurer. Die Frage "Hub oder Switch" stellt sich heute nicht mehr, da Switches so preiswert geworden sind, dass der Griff zu einem Hub in jedem Fall ein Fehlgriff ist.

Für den normalen Haushalt reicht der im Kombigerät eingebaute Vier-Port-Switch aus. Verteilen sich Netzwerkgeräte auf mehrere Räume, können Switches auch kaskadiert, also hintereinander geschaltet werden. Die Verbindung zwischen dem ersten Switch und einem weiteren kann ein Kabel, eine POF-Strecke oder auch eine PowerLine Verbindung sein.

Regel 2: Ein aktiver Switch ist einem passiven Hub immer vorzuziehen.

Ideal für die Heimvernetzung ist beispielsweise der Acht-Port Switch ALL8895 von ALLNET mit Steck- und Anzeigefeld vorn sowie PoE an allen Ports.

Worauf müsse Sie achten, wenn sie sich einen Switch kaufen?

  • Überlegen Sie, wie und wo der Switch eingebaut werden soll. Sind die Kabel-Ports (RJ45) auf derselben Seite wie die Anzeigelampen oder nicht? Das heißt, führt man die Kabel von hinten zu, beispielsweise über einen Kabelkanal oder von der Frontseite. Hier gibt es kein richtig oder falsch, der Aufbauplatz entscheidet. Bei falscher Wahl haben Sie ein schreckliches Kabelgewirr.
  • Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Auswahl des Switches sind die anzuschließenden Geräte. Wenn Sie kabelgebundene IP-Kameras oder PoE?fähige (Power over Ethernet) VoIP-Telefone einsetzen wollen, ist ein PoE-Switch empfehlenswert. Er spart die zusätzlichen Netzteile an der Kamera oder den Telefonen. Sie machen dadurch Steckdosen frei und vermeiden Kabelsalat.
  • Drittes Auswahlkriterium: Wenn Sie künftig IPTV-Dienste abonnieren wollen, sollte der Switch das für QoS so wichtige VLAN-Tagging beherrschen und managebar sein.
  • Viertes Kriterium: Bei einem Neukauf lohnt der Blick auf das Stichwort "Green Ethernet": Damit gekennzeichnete Switche wie der 8-Port-Gigabit-Desktop-Switch DGS-1008D von D-Link schalten nicht benötigte Ethernet-Ports einfach ab und passen bei belegten Ports die Sendeleistung automatisch an die Kabellänge an, was Energie sparen hilft.
  • Das VoIP-Telefon Snom 370 SIP / VoIP Telefon lässt sich per Power over Ethernet (PoE) mit Energie versorgen.

    Regel 3: Power over Ethernet berücksichtigen.

    Rubriken
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Mehr zum Thema
    Workshop ? LAN-Verkabelung
    Wer heute eine Wohnung oder ein Haus bezieht, kann sich auf Eines verlassen: Telefon, Antenne und Stromkabel sind zwar drin, jedoch keine Netzwerkverkabelung - obwohl sie fast jeder braucht. Für Hobbyhandwerker zeigen wir, wie man seine Wohnung richtig fü [mehr]
    Test Netgear WNR854T mit WN121T
    Netgear verspricht mit dem WLAN-Router WNR854T drahtlose Netzwerk-Abdeckung für ein ganzes Einfamilienhaus. Ob dieser 11n-WLAN-Router dieses Versprechen einhält, zeigen die umfangreichen Messungen am IRT. [mehr]
    High-Speed-PLC-Modems der 200-mbps-Klasse
    Powerline-Modems der jüngsten Generation versprechen Triple-Play-taugliche Heimvernetzung ohne neue Kabel ? die Hausstromleitung genügt. Wir haben getestet, wie viele der versprochenen 200 MBit/s in der Realität durch Stromnetz flitzen und ob Video- und [mehr]
    Anzeige