tom's networking guide
 
Anzeige

WLAN-Mesh im Eigenbau

WLAN-Mesh im Eigenbau

Pimp your Wi-Fi

Weiterführende Befehle

In dem Workshop wurden nun schon einige Batman-Befehle verwendet. Hier sind noch mal die wichtigsten Befehle kurz erklärt.

Mit dem Schalter ?a kündigen Sie ein Nicht-Batman-Netzwerk an:

-a [IP-Adresse/Netzmaske]

Das benötigen Sie, damit Geräte im Mesh wissen, welcher Knoten welches andere Netz erreichen kann, beispielsweise die Ethernet-Ports der Mesh-Points:

batmand -a 192.168.3.0/24 eth1

kündigt beispielsweise das Netz 192.168.3.0 an.

Der Kommandozeilen-Schalter ?c stellt eine Verbindung über den Unix Socket her:

-c

Wenn Sie den Batman-Daemon im Hintergrund, also ohne debug-level, gestartet haben, können Sie mit diesem Befehl Änderungen im laufenden Betrieb vornehmen:

batmand -c -d 2 eth1

startet Debuglevel 2 bei einem bereits laufenden Daemon, wobei

-d [Debuglevel]

den Debuglevel einstellt.

Zur Fehlerermittlung verfügt Batman über drei Debuglevel. Wenn Sie diesen Parameter angeben, startet Batman nicht im Hintergrund sondern bleibt in Form von ständig aktualisierten Debug-Informationen offen.

Debuglevel1: Zeigt alle bekannten MPs und deren Nachbarn

Debuglevel2: Zeigt alle bekannten Mesh-Gateways

Debuglevel3: Zeigt Informationen über alle Routeneinträge und Änderungen

Der Befehl

batmand -d 3 eth1

stellt für diesen MP den Debug-Output auf Level 3.

Tipp: Wollen Sie den Batman-Daemon im StartUp-Script starten, dürfen Sie keinen Debuglevel angeben, da der MP sonst beim Booten hängen bleibt.

Debug-Ausgabe bei einem Mesh mit vier Knoten. Der Knoten, von dem gestartet wird, erscheint nicht in der Ausgabe. (©Smartmedia PresSservice)

Die Verbindung zwischen Heimnetz (LAN) und Internet (WAN) zum Internet (via Modem, etc.) übernimmt der Router. Er setzt die IP-Adressen auf der LAN-Seite in IP-Adressen auf der WAN-Seite um ? und umgekehrt. Der Router arbeitet also als Gateway. Hat ein Mesh-Point Zugang zum Internet, können Sie dies mit folgender Option ankündigen:

-g [Gatewayklasse]

Die Gatewayklasse ist dabei die verfügbare Internet-Geschwindigkeit. Nur wenn sie einen MP als Gateway deklariert haben, können andere über ihn eine Verbindung zum Internet aufbauen.

Beispielsweise kündigt

batmand -g 2000/512 eth1

diesen Knoten mit einem Internetdownload von 2 MBit/s und einem Upload von 512 KBit/s an. Es spielt keine Rolle, wie die Verbindung zum Internet besteht.

Der Parameter

-r [Routingklasse]

sucht anhand der Routingklasse eine Verbindung ins Internet. Wenn Sie diesen Parameter angeben, verbindet sich der MP mit dem Gateway, das am besten der Routingklasse entspricht. Die Wahl des Gateways kann sich während des Betriebs ändern.

Routingklasse 1: Stabilste Verbindung ins Internet

Routingklasse 2: Kompromiss aus stabiler und schneller Verbindung ins Internet

Routingklasse 3: Schnellste Verbindung ins Internet

Beispielsweise stellt der Befehl

batmand -r 2 eth1

eine Verbindung der Routingklasse 2 her, die einen Kompromiss aus stabiler und schneller Verbindung ins Internet eingeht.

Dies sind die wichtigsten Parameter von Batman, die sie natürlich auch gleichzeitig setzen können.

Weitere Optionen können Sie durch Eintippen von

batmand

in der Kommandozeile einsehen.

Den Batman-Daemon können Sie sogar auf mehreren Interfaces gleichzeitig starten, indem Sie diese einfach aufzählen.

Der Befehl:

batmand -d 1 eth1 eth0

startet beispeisweise den Batman-Daemon ohne Debug-Level auf zwei Ethernet-Schnittstellen gleichzeitig.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Report WLAN-Mesh ? die Technik
Im Zusammenhang mit WLAN fällt immer öfter das Wort "Mesh". Worum genau es bei Maschen-Netzen geht, wie sie funktionieren und welche bereits verfügbar sind, erklärt der Tom's Networking Guide Deutschland. [mehr]
Firstlook Multi-Room Music System Bundle 150
Das neue Sonos Multi-Room Music-System bietet mehr Reichweite und mehr Komfort: Die Steuerung klappt nun ebenfalls mit Apples iPod Touch. [mehr]
Test Fritz!Box Fon WLAN 7270
AVMs Fritz!Box Fon WLAN 7270 verspricht, mit dem WLAN-N-Chipsatz von Atheros, die Anforderungen an ein Netzwerk im digitalen Zuhause komplett abzudecken. Ob's reicht? [mehr]
Firstlook T-Com Speedport W 100 Bridge
Lang hat die T-Com gezögert, WLAN wegen dessen Störanfälligkeit für die IPTV-Übertragung im Haus einzusetzen. Nun dient Funktechnik von Ruckus Wireless als Kabelersatz. [mehr]
Firstlook Trendnet TEW-633GR
Die mit Spannung erwartete neue WLAN-Generation drängt in die Verkaufsregale. Der zweite Entwurf für "Wireless N" will wirbt mit "schneller" und "weiter". Doch die mit IxChariot ermittelten Durchsatzwerte sind enttäuschend, wie unser Firstlook offenbart. [mehr]
Anzeige