tom's networking guide
 
Anzeige

WLAN-Mesh im Eigenbau

WLAN-Mesh im Eigenbau

Pimp your Wi-Fi

Firmware austauschen

Das Austauschen der Firmware funktioniert wie ein Firmware-Upgrade über das Web-Interface des Gerätes. Voraussetzung ist, dass man vorher von Open-Wrt die für sein Gerät passende, Version heruntergeladen hat. Von Open-Wrt gibt es zwei Versionen:

  • WhiteRussian und
  • Kamikaze.
  • WhiteRussian ist eine abgeschlossene Entwicklung für Hardware mit Broadcom-Chipsatz wie den Buffalo WLAN-Router. Die Kamikaze-Version unterstützt den Buffalo, darüber hinaus aber noch viele weitere Geräte, die z.B. mit einem Atheros-Chip laufen.

    Für diesen Workshop ist WhiteRussian in der neuesten Version (newest) mehr als ausreichend. Ein Blick in die Readme-Datei auf der Downloadseite erklärt die Unterschiede zwischen den verschieden großen Firmware-Versionen (micro, pptp, default). Dort finden sich ebenfalls Angaben darüber, welches Firmware-Image nun genau zu welchem WLAN-Router passt.

    Für den Buffalo WHR-HP-54G wäre dies beispielsweise die Firmware-Datei: openwrt-wrt54gs-squashfs.bin, die im Ordner /whiterussian/newest/default/ zu finden ist.

    Ausschnitt aus der Open-Wrt-Homepage mit Kurzbeschreibung des Projektes. (©Smartmedia PresSservice)

    Leider fehlt es diesem Open-Wrt an einem Web-Interface, also einer Bedien-Oberfläche die per Webbrowser zu erreichen ist. Da Sie ohne Web-Interface die Konfiguration von DSL-Zugang, WLAN und IP-Adressen umständlich in der Linux-Kommandozeile ausführen müssen, ist die Installation einer Web-Oberfläche sehr zu empfehlen.

    Hierfür gibt es X-Wrt, eine Distribution von Open-Wrt, die bereits ein vorinstalliertes Webinterface besitzt. Auf www.x-wrt.org steht unter Downloads/Install die aktuelle Version 0.9 zum Herunterladen bereit. Das "latest-daily-build" ist geeignet.

    Benutzt Sie hier ebenfalls für den Buffalo WLAN-Router das "default Firmware-Image". Die genaue Dateibezeichnung lautet: openwrt-wrt54g-squashfs.bin. Sollte der WLAN-Router beim Firmware-Upgrade einen falschen Datei-Header melden, kann die Datei openwrt-brcm-2.4-squashfs.trx Abhilfe schaffen. Sie ist im gleichen Ordner zu finden wie die bin-Datei.

    Eine neue Firmware können Sie schnell und einfach über das Web-Interface des WLAN-Routers installieren, ein Vorgang, der "Flashen" genannt wird. Sollte das Flashen einmal nicht möglich sein, weil beispielsweise ein früheres Upgrade missglückt ist, so kann Ihnen der Befehl TFTP aus der MS-DOS-Kommandozeile (Eingabeaufforderung) weiterhelfen. Eine Anleitung hierzu finden Sie ebenfalls auf der Open-Wrt Homepage.

    Die Firmware ist also nun ausgetauscht und der WLAN-Router erstrahlt im neuen Glanz ...

    Rubriken
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Mehr zum Thema
    Report WLAN-Mesh ? die Technik
    Im Zusammenhang mit WLAN fällt immer öfter das Wort "Mesh". Worum genau es bei Maschen-Netzen geht, wie sie funktionieren und welche bereits verfügbar sind, erklärt der Tom's Networking Guide Deutschland. [mehr]
    Firstlook Multi-Room Music System Bundle 150
    Das neue Sonos Multi-Room Music-System bietet mehr Reichweite und mehr Komfort: Die Steuerung klappt nun ebenfalls mit Apples iPod Touch. [mehr]
    Test Fritz!Box Fon WLAN 7270
    AVMs Fritz!Box Fon WLAN 7270 verspricht, mit dem WLAN-N-Chipsatz von Atheros, die Anforderungen an ein Netzwerk im digitalen Zuhause komplett abzudecken. Ob's reicht? [mehr]
    Firstlook T-Com Speedport W 100 Bridge
    Lang hat die T-Com gezögert, WLAN wegen dessen Störanfälligkeit für die IPTV-Übertragung im Haus einzusetzen. Nun dient Funktechnik von Ruckus Wireless als Kabelersatz. [mehr]
    Firstlook Trendnet TEW-633GR
    Die mit Spannung erwartete neue WLAN-Generation drängt in die Verkaufsregale. Der zweite Entwurf für "Wireless N" will wirbt mit "schneller" und "weiter". Doch die mit IxChariot ermittelten Durchsatzwerte sind enttäuschend, wie unser Firstlook offenbart. [mehr]
    Anzeige