tom's networking guide
 
Anzeige

WLAN-Mesh im Eigenbau

WLAN-Mesh im Eigenbau

Pimp your Wi-Fi

IP-Adressen vergeben

Es erklärt sich von selbst, dass jeder der vier WLAN-Router eine andere IP-Adresse haben sollte. Es empfiehlt sich ferner, das WLAN-Interface vom Ethernet-Switch zu trennen, um eine strikte Trennung von Mesh und Ethernet zu gewährleisten.

Versehen Sie den WLAN- und den LAN-Teil mit getrennten IP-Adressen.

Achten Sie darauf, verschiedene Netze zu konfigurieren: Geben Sie über Network -> WAN-LAN beispielsweise dem LAN-Interface von WLAN-Router X die Adresse 192.168.X.1

Geben Sie über Network -> WIFI-LAN dem WLAN-Interface die IP-Adresse 192.168.100.X.

Nummerieren sie die vier WLAN-Router von eins bis vier durch und stellen Sie für X die entsprechende IP-Adresse ein.

Stellen Sie sicher, dass der DHCP-Server nur auf dem LAN-Interface aktiv ist und Adressen der Art 192.168.X.Y verteilt. Dann brauchen Sie sich nicht um die IP-Adressvergabe kümmern, wenn Sie einen PC am Switch des Mesh-Points anschließen.

DHCP im Mesh ist leider nicht möglich.

WLAN-Einrichtung

Zuerst müssen Sie die physikalische Verbindung zwischen den WLAN-Routern herstellen. Stellen Sie im Webinterface der Geräte unter Network -> Wireless den Betriebsmodus auf " Ad-Hoc". Konfigurieren Sie unter das WLAN mit folgenden Parametern:

  • Wireless Interface: Enabled
  • ESSID Broadcast: Show
  • ESSID: Mesh (kann beliebig gewählt werden, aber für alle gleich)
  • Channel: 9 (ist meistens wenig belegt)
  • Mode: Ad-Hoc
  • Wireless Mode: 802.11g
  • G-mode Protection: Disabled
  • Encryption Type: Disabled (Sobald das Mesh später stabil läuft, können Sie es mit WEP absichern)
  • Übernehmen Sie die Einstellungen. Schalten Sie dann unter Network -> DHCP den DHCP-Service auf dem wifi ab und übernehmen Sie die Einstellungen. Wiederholen Sie die Einstellungen, die sie hier vornehmen, für alle WLAN-Router. Sie müssen immer gleich sein.

    Screenshot der Wireless-Einstellungen für ein Mesh. (©Smartmedia PresSservice)

    Konfiguration wiederholen

    Wiederholen Sie diese Konfiguration mit jedem WLAN-Router. Wir empfehlen, dass Sie sich die IP-Adressen übersichtlich notieren und die Router deutlich zu nummerieren um den Überblick zu behalten. Haben Sie alle WLAN-Router konfiguriert, sieht die IP-Adressen-Vergabe beispielsweise so aus:

    WLAN-Router-Nummer

    LAN-IP-Adresse

    WLAN-IP-Adresse

    1

    192.168.1.1

    192.168.100.1

    2

    192.168.2.1

    192.168.100.2

    3

    192.168.3.1

    192.168.100.3

    4

    192.168.4.1

    192.168.100.4

    Prüfen Sie das mit dem Kommandozeilen-Befehl "ping".

    ping 192.168.100.1

    ping 192.168.100.2

    ping 192.168.100.3

    ping 192.168.100.4

    Wenn Sie nun alle vier WLAN-Geräte gleichzeitig und in nächster Nähe in Betrieb nehmen, sollten sie sich untereinander erreichen. Solange Sie die Adressbereiche korrekt trennen, können Sie jede andere zulässige Adress-Kombination wählen.

    Damit sind Hardware und Netzwerk soweit vorbereitet und wir können uns der Software zuwenden.

    Rubriken
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Mehr zum Thema
    Report WLAN-Mesh ? die Technik
    Im Zusammenhang mit WLAN fällt immer öfter das Wort "Mesh". Worum genau es bei Maschen-Netzen geht, wie sie funktionieren und welche bereits verfügbar sind, erklärt der Tom's Networking Guide Deutschland. [mehr]
    Firstlook Multi-Room Music System Bundle 150
    Das neue Sonos Multi-Room Music-System bietet mehr Reichweite und mehr Komfort: Die Steuerung klappt nun ebenfalls mit Apples iPod Touch. [mehr]
    Test Fritz!Box Fon WLAN 7270
    AVMs Fritz!Box Fon WLAN 7270 verspricht, mit dem WLAN-N-Chipsatz von Atheros, die Anforderungen an ein Netzwerk im digitalen Zuhause komplett abzudecken. Ob's reicht? [mehr]
    Firstlook T-Com Speedport W 100 Bridge
    Lang hat die T-Com gezögert, WLAN wegen dessen Störanfälligkeit für die IPTV-Übertragung im Haus einzusetzen. Nun dient Funktechnik von Ruckus Wireless als Kabelersatz. [mehr]
    Firstlook Trendnet TEW-633GR
    Die mit Spannung erwartete neue WLAN-Generation drängt in die Verkaufsregale. Der zweite Entwurf für "Wireless N" will wirbt mit "schneller" und "weiter". Doch die mit IxChariot ermittelten Durchsatzwerte sind enttäuschend, wie unser Firstlook offenbart. [mehr]
    Anzeige