tom's networking guide
 
Anzeige

Netzwerk-Automatik

14. 12. 2004
Eric Tierling
Tom's Networking Guide

Streamen von Audio und Video

Universal Plug and Play (UPnP)

UPnP kennen viele aus dem Setup-Menü ihres Internet-Routers. In letzter Zeit macht UPnP jedoch auch abseits der Internet-Connectivity von sich reden ? und zwar dann, wenn es um das Streaming von Audio- und Video-Dateien geht.
.

Universal Plug and Play für Netzwerke

Mit UPnP (Universal Plug and Play) hat die Industrie einen Standard zur Vernetzung unterschiedlicher Geräte im Heimbereich geschaffen: Computer, Fernseher, Multimedia- und Haushaltsgeräte erkennen sich ohne aufwändige Konfiguration durch den Anwender automatisch.

Da Tom's Networking im Beitrag Zeigt her Euren Content das Gros der aktuell erhältlichen Netzwerk-Player unter anderem auf ihre Kooperationsfähigkeit mit UPnP untersucht hat, erklären wir an dieser Stelle, was es mit diesem Komfortdienst für Netzwerke im Allgemeinen und mit UPnP AV (Audio Video) im Speziellen auf sich hat.

Universal Plug and Play, kurz UPnP, kennen viele Anwender bereits aus dem Setup-Menü ihres Internet-Routers. In letzter Zeit macht UPnP jedoch auch abseits der Internet Connectivity von sich reden ? und zwar dann, wenn es um das Streaming von Audio- und Video-Dateien geht. Windows Media Connect von Microsoft, Nero Media Home von Ahead, D-Link DSM-320 von D-Link und Noxon Audio von Terratec sind nur einige Beispiele dafür.

Die Architektur von Universal Plug and Play (Quelle: Microsoft).

Von Sun Microsystems Vorhaben, "Jini" ? eine Connectivity-Erweiterung für Java mit breiter Unterstützung seitens der Industrie unter Druck gesetzt, hatte Microsoft auf der New Yorker Consumer Electronics Show im Januar 1999 mit der Ankündigung von "Universal Plug and Play" reagiert. Wo Sun mit Unterstützung von gut einem Dutzend Firmen wie Novell, Computer Associates, Novera Software, Ericsson, Nokia, Hewlett Packard, Toshiba, Misubishi Electric, Epson America, Oki America und Canon USA an einem Intranetworking-Standard zur Verknüpfung "praktisch aller Geräte, die mit einem Chip ausgestattet sind und 40 KByte Code speichern können" arbeitet, wollte Microsoft den schnellen Desktop-Bus IEEE1394 neben USB, Telefon- und Stromversorgungsleitungen zum universellen Home-Networking-Standard ausbauen. Haushalten und kleineren Unternehmen soll Microsoft Universal Plug and Play gleichfalls ein Intranet bescheren, das nach außen mit nur einer IP-Adresse auskommt, hausintern indes alles mit allem verknüpft ? und das drahtlos wie kabelgebunden.

Rubriken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr zum Thema
Vergleichstest Netzwerk-Player
Netzwerk-Player senden Musik, Videos und Fotos vom PC auf Stereoanlage und Fernsehgerät. Die Navigation durch Titel und Alben steuert eine Fernbedienung, der Lüfterlärm bleibt außen vor. [mehr]
Sony Vaio VGN-A197
HDTV-Displays sind Mangelware, ebenso passende Standalone-Player. Sonys neues Vaio VGN-A197 ist beides in einem. Das Notebook stellt HD-Videos in höchster Auflösung dar. Wir überprüfen, ob auf dem 17"-Display wirklich ein Unterschied zu sehen ist. [mehr]
Computex 2004 Taipei
Der Digital Lifestyle stand im Mittelpunkt der Computex 2004 in Taipeh. Mit einem Griff in die Designer-Kiste will die Computerindustrie die klassische Unterhaltungselektronik aus dem Digitalen Zuhause verdrängen. [mehr]
Devolo MicroLink dLAN Audio
Die Powerline-Communications-Technologie für die Verteilung von Audio anzubieten ist eine Spezialität der Aachener devolo AG. Hoch interessant - die dLAN-Audio-Adapter können sogar MP3-Musik aus dem Internet für die Stereoanlage beziehen, ohne dass ein PC [mehr]
Workshop - Homeplug
Drahtlose Netzwerke haben ein Problem: Durch dicke stahlbewehrte Betonwände kommen sie kaum durch. Mit Powerline- oder HomePlug-Adaptern erfolgt die Netzwerk-Übertragung übers heimische Stromkabel. Wir zeigen die Installation von verschiedenen Fabrikaten [mehr]
Anzeige